Neujahrsgrüße

Wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2022 und freuen uns auf Veranstaltungen im Willy-Spahn-Park und im Heimatmuseum.  

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2021 und einen ersten Ausblick finden Sie im nachfolgenden Brief von Christa Elsner-Solar und Ute Borgwaldt.

Download
Rückblick 2021 und Ausblick
2021_Jahresrückblick.pdf
Adobe Acrobat Dokument 255.6 KB

Veranstaltungen 2021

Sonderausstellung Reichsbanknoten und die große Inflation

ab 5. Dezember 2021 im Heimatmuseum

 

Unter diesem Motto bereitet das Heimatmuseum Hannover-Ahlem mit den Briefmarkensammlern der Briefmarkensammlervereinigung eine Ausstellung vor.

 

Gezeigt werden die Banknoten um 1900, der Schwerpunkt wird die Inflationszeit sein. Wer kann sich noch vorstellen, dass im September 1923 ein Ei 18 000 000 Mark kostete?

 

 

Auch gab es Briefmarken mit hohem Wert. So kostete das Briefporto bis zu 100 000 000 Mark. Wir untersuchen die Ursachen und Auswirkungen der Inflation. Die völlige Entwertung des Geldes und die begleitenden gesellschaftlichen Verwerfungen haben vielfältige Ängste hervorgerufen, die bis heute wirksam sind und sich in der Angst vor einem Anstieg der Inflationsrate zeigen.

 

Die Ausstellung wird am 5. Dezember um 15.00 Uhr im Heimatmuseum Ahlem, Wunstorfer Landstr. 59 

(Bürgergemeinschaftshaus) eröffnet.

 

Gerhard Hilbig

Veranstaltungen im Willy-Spahn-Park

Entscheidend für alle zukünftigen Aktivitäten ist, dass die Verwaltung der Landeshauptstadt aus angeblichen Gründen des Denkmalschutzes, des Brandschutzes und der Baunutzung sämtliche Veranstaltungen im Kalkbrennofen des Willy-Spahn-Parkes verboten hat.

Deshalb unterbleiben zunächst alle Aktivitäten des Vereins.

 

Welche Konsequenzen sich zukünftig aus dem Verbot der Stadt ergeben, wird Gegenstand weiterer Beratungen des Vereins sein. Wir werden die Öffentlichkeit rechtzeitig unterrichten.


Nachruf

Siegfried Otto Frohner

Unser langjähriger Vorsitzende ist von uns gegangen. Siegfried Frohner kümmerte sich darum, dass im Willy-Spahn-Park mehrfach im Jahr Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt wurden, die immer gut besucht waren. Liebevolle Planung und eine bunte Gestaltung der Nachmittage sorgten für Abwechslung bei Jung und Alt. Launig und humorvoll führte er durch die Veranstaltungen und konnte sie stets fachkundig um Anekdoten bereichern. Er wird uns fehlen.

 

Das Heimatmuseum lag Siegfried Frohner besonders am Herzen. In vielen Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit hat er die Geschichte von Ahlem von der Frühgeschichte bis zur Eingemeindung in die Stadt Hannover recherchiert und in gut zu lesenden einzelnen Kapiteln zu einem Buch zusammengefasst. Er hatte dabei immer die Alltagsprobleme der „Kleinen Leute“ im Blick. Maßgeblich hat er darauf hingewirkt, dass auch die dunklen Seiten der Nachkriegsgeschichte nicht in Vergessenheit geraten können. Er verstand es, das Museum und die Heimatgeschichte durch Sonderausstellungen, Vorträge, Filmvorführungen und Ausflüge immer wieder attraktiv zu gestalten und neue Aspekte und Sichtweisen aufzudecken. Es ist für uns eine große Herausforderung, seine Arbeit fortzuführen. Die Umgestaltung der Dauerausstellung des Heimatmuseums und die Fortführung der Museumsarbeit waren ihm ein Herzensanliegen. Leider hat er die Arbeiten daran nur in einigen Fotos begutachten können. Sein Rat und sein großes Fachwissen werden uns fehlen.

 

Für den Willy-Spahn-Park Verein - Sonja Krühn

Vergangene Veranstaltungen

Vortrag zu Geologie, Industriegeschichte, Ahlemer Asphalt

Am 7.11.2021 von 15:30 bis 17 Uhr

im Bürgergemeinschaftshaus, Wunstorfer Landstraße 59 

mit Herrn Dr. Franz-Jürgen Harms, Diplom-Geologe

 

Führung durch den Willy-Spahn-Park am Samstag, den 3.  Juli 2021

 

mit Herrn Dr. Franz-Jürgen Harms, Diplom-Geologen

um 15:30 Uhr, Treffpunkt an der Bushaltestelle Willy-Spahn-Park

 

 

Gäbe es eigentlich Linden ohne Ahlem ? -  Einladung zu einem Rundgang durch den Willy-Spahn-Park

 

Diese kühne Fragestellung wird sicher nicht nur die Lindener überraschen, die ja immer viel Wert auf ihre Eigenständigkeit innerhalb Hannovers legen. Und dann so eine Fragestellung aus dem eingemeindeten ehemaligen Dorfbereich der Umgebung?

Im Ernst, wir wissen, dass das kleine Dorf Ahlem mit ca. 200 Einwohnern, hauptsächlich in bäuerlichen Strukturen, schon lange Zeit neben „Linden“ existierte, aber sicher sind nicht wenige der Wohn- und Geschäftshäuser in Linden mit Material auch aus Ahlem gebaut worden.

 

Wie in früheren Artikeln ausgeführt, erfolgte der Abbau von Kalksteinen im Ahlemer Kalkbruch an der Nordseite des Mönckebergs nach Sprengung noch mit Hacke und Schaufel und wurde in einem Vorläufer unseres noch heute existierenden sog. Ringbrennofen ganz in der Nähe gebrannt, um letztendlich als Kalk zu Mörtel verarbeitet werden zu können, der die Ziegel von Mauern zusammenhielt, einer Technik die man schon seit der Antike kannte. Praktischerweise gab es nahebei auch ein Reihe von Tongruben, für die Ziegelherstellung, wie man unschwer an den heutigen Straßennamen noch erkennen kann.

 

Wir freuen uns in der noch nicht überwundenen Corona-Zeit, mit einem kleinen Informations- und Bildungsangebot die Veranstaltungen der zusammengeführten Vereine fortsetzen zu können und laden herzlich ein, sich auf den Spuren dieser Erd- und Industriegeschichte von Herrn Diplom-Geologen Dr. Franz-Jürgen Harms, am Sonnabend, den 3.Juli durch den Willy-Spahn-Park führen zu lassen.

Für den “Verein Willy-Spahn-Park im Heimatbund“ – C. Elsner-Solar

Veranstaltungen 2020

Gelbe Bänder im Willy-Spahn-Park

Aufmerksamen Besuchern des Parks werden sie jüngst mit Verwunderung entdeckt haben: die gelben Bänder um einige der zwischenzeitlich meist abgeernteten Obstbäume im Park.

 

Auf Initiative des Nds. Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und des nachgeordneten Zentrums für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachen (ZEHN) in Oldenburg wurde auch der Willy-Spahn-Park im Rahmen einer Aktionswoche „Lebensmittelwertschätzung“ für das Projekt „Gelbes Band“ ausgewählt.

 

Jedes Jahr gehen in Deutschland viele Tonnen verwertbarer Lebensmittel verloren und landen im Abfall. Dazu gehört, dass im Spätsommer und Herbst so mancher Baum und Strauch ungeerntet und somit das Obst ungenutzt liegen bleibt, bis es letztendlich verrottet. Somit gehen wertvolle Lebensmittel verloren.

 

Mit dem Ernteprojekt „Gelbes Band“ können Besitzer auf privaten und öffentlichen Flächen Bäume und Sträucher farblich kennzeichnen, deren Früchte auch ohne Rücksprache von jedermann geerntet werden dürfen. Bäume und Sträuicher mit einem Gelben Band können also von Bürgerinnen und Bürgern zum Selbstpflücken abgesammelt werden. Wer eigenes Obst erntet, lernt Lebensmittel auf eine neue Art zu schätzen.

Dieser Gedanke wird im Willy-Spahn-Park seit seiner Öffnung im April 2004 praktiziert, ohne dass damals schon von einer farblichen Markierung die Rede gewesen ist.

 

Im Gegensatz zur früheren gewerblichen Obstplantage lud der öffentliche Park nämlich von Anfang an zum Selbstpflücken ein. Damit war und ist freilich „pflücken“ von reifem Obst gemeint gewesen. Nicht gemeint ist das Abreißen unreifer Früchte wie z.B. grüner Walnüsse, das Abschneiden ganzer Äste, die Ernte mit großen Kisten und Leitern, als wollten andere nichts mehr haben, das Klauen von Apfelpflückern, und was dergleichen alles geschehen ist. Zur Wertschätzung selbst gepflücktem Obst gehört selbstverständlich die pflegliche Behandlung der Bäume und Sträucher.

 

In diesem Jahr ist die Ernte – von wenigen spätreifen Äpfeln abgesehen – „gelaufen“. Mal sehen, was im nächsten Frühjahr/Frühsommer die Kirschbäume und die Johannisbeersträucher erleben werden.

 

Wir freuen uns jedenfalls darüber, dass der Willy-Spahn-Park in das Projekt „Gelbes Band“ einbezogen worden ist, ist es doch auch eine Auszeichnung für das Parkkonzept. Und immerhin das regionale RTL-Fernsehen und die Evangelische Presseagentur haben es zur Kenntnis genommen, nicht jedoch der lokale Qualitätsjournalismus aus dem Madsack-Verlag.

 

Siegfried Frohner 25.09.2020

 

Veranstaltungen 2019

Fotowettbewerb

Thema: "Der Apfel - von der Blüte bis zur Frucht". Die schönsten 3 Fotos aus dem Willy-Spahn Park wurden beim Apfelfest am 08.09.2019 gezeigt und gekürt.

 

 

08.09.2019 Apfelfest

Mit ökumenischem Gottesdienst.. Am Nachmittag wurde aus den Äpfel u. a. aus dem Park frischer Apfelsaft gepresst. Außerdem gab es ein Ständchen des Chorensembles Ahlem.

 

10.08.2019 Erntefest

14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Mit musikalischem Unterhaltungsangebot des Shanty Chors Lohnde. Außerdem kommt wieder die Gruppe alter Trecker aus den 50-er Jahren der Oldtimerfreunde Seelze und es gibt Gelegenheit zum privaten Flohmarkt, zu gemeinsamen Spielen und zum Picknicken.

22.06.2019 Sommerfest

14.30 bis 17.00 Uhr

Mit Kaffeetafel, Leckereien vom Grill, Informationsstand des französischen Partnerschaftsvereins Ahlem-Petit-Couronne und Bastelangebot für Kinder. Außerdem haben wir die Zusage des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Velber unter der Leitung von Miroslav Michnev erhalten.

Weiterhin wird es einen Flohmarkt geben. Für die Anmeldungen zum Flohmarkt bitte das Kontaktformular der Homepage benutzen. Standgeld wird von uns nicht erhoben, Stühle und Tische müssen mitgebracht werden. Erwünscht ist die Angabe, wieviel Platz benötigt wird.